Neues Urteil im Dieselskandal: Wieder Hoffnung für Geschädigte.

Im Showdown um den Abgasskandal ist die nächste Runde eingeläutet worden. Besitzer von Autos mit einer Abschalteinrichtung, sogenannten Thermofenstern, haben jetzt vielleicht bessere Karten beim Schadenersatz.

Viele deutsche Gerichte hatten bisher zugunsten der Hersteller entschieden. Ein Vorsatz beim Einbau der Schummel-Software wurde verneint. Damit war den Betroffenen der Weg zum individuellen Schadenersatz versperrt. Vor dem Europäischen Gerichtshof stärkt nun der Generalanwalt die Position der Verbraucher.

Darüber sprechen wir mit unserem DRIVER'S RADIO-Experten Arndt Kempgens. Er ist Fachanwalt für Verkehrs- und Versicherungsrecht in Gelsenkirchen.

Wer nicht alleine klagen möchte, kann sich auch Sammelklagen anschließen. Der Anbieter MyRight sammelt beispielsweise Klagen und wirbt mit großen Erfolgen.

Der Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof hat sein Plädoyer im Abgasskandal gesprochen. Wie die Richter entscheiden werden, ist derzeit noch offen. Allerdings ist bereits durch die Stellungnahmen der Kommission und des Generalanwalts eine eindeutige Linie zugunsten der Geschädigten zu erkennen. Damit wäre die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen enorm erleichtert. 

Bildquelle: Arndt Kempgens

Ähnliche Artikel

dpd DRIVER’S RADIO
jetzt LIVE hören
dpd DRIVER’S RADIO jetzt live hören

Direkter Kontakt ins Studio