Neue Anzeigetafeln: So soll Zugfahren entspannter werden!

Das Jahr 2022 hat wieder einmal gezeigt: Bahnfahren wird immer beliebter. Das bedeutet natürlich auch vollere Züge. Ohne eine Sitzplatzreservierung sucht man oft lange nach einem freien Sitzplatz, obwohl es in den meisten Zügen faktisch noch welche gibt.

Doch wie soll man vorher wissen, wie voll es ist und wo es besonders voll ist? Dafür hat die Deutsche Bahn jetzt eine Lösung.

Mit speziellen Anzeigen am Bahnsteig und in der eigenen App will die Deutsche Bahn Fahrgäste besser über die Auslastungssituation in einfahrenden Regionalzügen informieren. Die Technik hat den schönen Namen „Intelligente Echtzeit-Auslastungsanzeigen“. Das soll für einen reibungsloseren Ein- und Ausstieg sorgen.

Doch was ist das genau und wie soll es funktionieren? Darüber sprechen wir mit Anja Bröker, Unternehmenssprecherin der Deutschen Bahn.

Frau Bröker, was ist eine „Intelligente Echtzeit-Auslastungsanzeige“?
0:00
0:35
Wie funktioniert das technisch? Wie muss ich mir das vorstellen?
0:00
1:09
Wann wird das ausgerollt und ab wann kann ich als Fahrgast damit rechnen?
0:00
0:32
Was wollen Sie mit der neuen Echtzeit-Auslastungsanzeige erreichen?
0:00
0:58
2022 lag die Pünktlichkeitsquote der Deutschen Bahn bei 65,2%. Kriegen Sie mit der neuen Technik die Pünktlichkeit in den Griff?
0:00
0:24
Vor dem Hintergrund - Wie bewerten Sie das Jahr 2022?
0:00
1:18
Anja Bröker, Unternehmenssprecherin der Deutschen Bahn, Foto: Imago
Anja Bröker, Unternehmenssprecherin der Deutschen Bahn, Foto: Imago

Ähnliche Artikel

dpd DRIVER’S RADIO
jetzt LIVE hören
dpd DRIVER’S RADIO jetzt live hören

Direkter Kontakt ins Studio