Für die besten Urlaubsaufnahmen: Drohnen im Test

Viele Männer finden ja Technik richtig geil. Das gilt auch für Drohnen. Dabei ist es egal, ob man noch Hobbyfotograf oder schon Profifilmer ist. Gerade jetzt in den Sommerferien kann man damit ja ziemlich coole Aufnahmen schiessen. Stiftung Warentest hat elf Modelle miteinander verglichen und Christian Sehlleier aus der dpd DRIVER'S RADIO Redaktion hat sich die Testergebnisse genauer angeguckt.

Die Preise liegen zwischen 315 Euro und 1.000 Euro. Kommt natürlich auf die Ausstattung an, die verbaut wurde. Die Drohnen sind technisch aufwendig. Da steckt ein kleiner Rechner drinnen, der ständig die Daten seiner Sensoren verarbeitet. Manche können Hindernissen ausweichen oder selbständig zum Ausgangspunkt zurückkehren, wenn mal den Kontakt verloren hast. Da ist schon ziemlich cool gemacht.  

Am chinesischen Hersteller DJI kommt niemand vorbei. In der Klasse unter 250g hat die Mini2 mit der Note 1,9 abgeschlossen. Über 250g die Air 2S und die Mavic Air 2. Jeweils mit der Note 1,3. Alle drei Drohnen stammen von DJI. 

Ähnliche Artikel

dpd DRIVER’S RADIO
jetzt LIVE hören
dpd DRIVER’S RADIO jetzt live hören

Direkter Kontakt ins Studio